Presse

Aktuelle News zum H2-Reallabor Burghausen

Symposium zur Zukunft der nachhaltigen Wasserstofftechnologie

24.02.2024 – Die Zukunft der Wasserstoffnachhaltigkeit zu erkunden und zu gestalten steht im Fokus des „MH2S – Munich Hydrogen Symposium 2024“ an der TUM (Technische Universität München). Das Wassersymposium findet vom 21. bis 25. Oktober 2024 in Garching bei München statt. Zusammen mit führenden Experten der Wasserstoffforschung und -innovation wird auch das H2-Reallabor Burghausen-ChemDelta Bavaria mit Vorträgen zum Thema vertreten sein.

Besuch des Bayerischen Wissenschaftsministers Blume am Campus Burghausen.

08.09.2023 – Im kleinen Rahmen, aber hochkarätig besetzt, fand der Besuch des Bayerischen Ministers für Wissenschaft und Kunst, Markus Blume, am Campus Burghausen statt. Minister Blume zeigte sich sehr beeindruckt von den umfangreichen und anspruchsvollen Aktivitäten des Campus Burghausen: „Hier stimmt die Chemie: Der Campus Burghausen der TH Rosenheim fügt sich perfekt in das Bayerische Chemiedreieck ein – eine der bedeutendsten Chemieregionen Europas. Mit neuem Laborgebäude, Wasserstoff-Technikum und dem neuen Studiengang Wasserstofftechnologie schaffen wir einen einzigartigen Wasserstoff-Thinktank.“

Wie ein Chemiestandort mit Grünem Wasserstoff klimaneutral wird

23.06.2023 – Einen Chemiestandort mit Grünem Wasserstoff klimaneutral transformieren und den Wasserstoff gleichzeitig als Basis für chemische Stoffe nutzen. Das sind die Ziele des Verbundvorhabens H2-Reallabor Burghausen / ChemDelta Bavaria. Und nicht nur das: Das Projekt stellt die Weichen für die gesamte chemische Industrie in Deutschland auf ihrem Weg in eine klimaneutrale Wasserstoffwirtschaft.

Neue Geschäftsführer bei der Wirtschaftsförderung Burghausen – Steinberger bleibt

16.05.2023 – Als „Krönung“ des Wirkens von Anton Steinberger als Chef der Wirtschaftsförderung Burghausen war kürzlich im Anzeiger zu lesen: Gemeint war die Förderbescheid-Übergabe für das Reallabor. Für dieses Projekt hatte Steinberger schließlich jahrelang umtriebig und nachdrücklich geworben. Wer allerdings glaubte, mit der Realisierung ist auch das Ende von Steinberger an der Wifög-Spitze gekommen, hat sich geschnitten: Bei einem Termin in den Räumen der Wirtschaftsförderung stellte Burghausens Bürgermeister Florian Schneider zwar mit Christian Hackl und Christian Estermaier zwei neue Gesichter an der Spitze der Wirtschaftsförderung vor.

Auftakt zum Reallabor mit erstem Arbeitstreffen

29.04.2023 – Nach der Freude beim Festabend zur Übergabe der Förderung für das Wasserstoff-Reallabor (wir berichteten) beginnt jetzt die eigentliche Arbeit: So fand nun im Kloster Raitenhaslach eine Auftaktveranstaltung statt, an der 80 Teilnehmer der 35 Projektpartner teilnahmen. Sie kommen aus der Wissenschaft – etwa von der Technischen Universität München – aber auch aus den heimischen Unternehmen – etwa Wacker.

15 Millionen Euro mehr fürs Technikum

17.04.2023 – „Lieber nach Burghausen als nach Bremen“, überschrieb Ministerpräsident Markus Söder seine frohe Botschaft, die er am Freitagvormittag in Burghausen (Landkreis Altötting) kundtat. Statt die anderen Bundesländer mit dem Länderfinanzausgleich zu unterstützen, soll lieber das Technikum der TH Rosenheim, das auf dem Gelände des Salzachzentrum entsteht, stärker gefördert werden.

Bund fördert Wasserstoff-Forschungsprojekt im bayerischen Chemiedreieck

03.04.2023 – Für die Transformation des mit über 20.000 Beschäftigten größten bayerischen Chemiestandortes ChemDelta Bavaria hin zur Wasserstoffwirtschaft wurde das Forschungsprojekt „Verbundvorhaben H2-Reallabor Burghausen“ entwickelt. Nun wird das Forschungsprojekt offiziell vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Der Förderbetrag beläuft sich auf rund 39 Millionen Euro.

39 Millionen Euro-Förderung für Wasserstoff-Projekt

23.03.2023 – Bürgermeister Florian Schneider bezeichnete den Tag als weiteren „Meilenstein“ in der über 1000-jährigen Geschichte Burghausens: Bei einem Festakt im Kloster Raitenhaslach übergab Jens Brandenburg, Staatssekretär im Bundeswissenschaftsministerium, den Förderbescheid für das Wasserstoff-Reallabor in Höhe von 39 Millionen Euro. Der FDP-Politiker lobte das „ganzheitliche Konzept“ der Burghauser Bewerbung, das letztlich den Ausschlag gegeben habe.